Grün macht Schule

Eingetragen bei: Allgemein | 0

kommunales Programm Grün macht SchuleNachhaltigkeit ist längst nicht mehr nur ein Trend oder eine profane Worthülse – sie hält mittlerweile in weiten Bereichen unseres täglichen Lebens Einzug. Ob in gemeinnützigen Projekten wie dem Blauen Engel für mehr Recyclingpapier im Klassenzimmer, mehr Nachhaltigkeit in Sachen Lebensmittel und Ernährung oder sogar nachhaltige Naturkosmetik: bei den Menschen findet seit einiger Zeit ein Umdenken statt, dass nun auch dank eines kommunalen Programms in das Leipziger Schulumfeld getragen wurde.

Über 20 Jahre grünes und ökologisches Kommunalprogramm

Bereits seit dem Jahr 1993 wird in Leipzig ein einzigartiges Kommunalprogramm namens „Grün macht Schule“ betrieben. Die Stadt Leipzig unterstützt dabei vor allem Schulen und Lehreinrichtungen, die sich aktiv am Umweltschutz und ökologischen Pädagogikkonzepten beteiligen. Es geht unter anderem bei „Grün macht Schule“ auch darum, das Schulumfeld naturnah mitzugestalten und damit den ökologisch-nachhaltigen Gedanken bei Schülerinnen und Schülern zu fördern. Ein zentrale Punkt dabei sind die Schulhöfe, die den jungen Menschen jeden Schultag ein Entspannungs- und Entdeckungsort gleichermaßen bilden. Oft unterschätzt tragen eben diese Schulhöfe maßgeblich an der persönlichen Entwicklung der Schüler bei. „Grün macht Schule“ fördert dabei umweltpädagogische Konzepte, die selbstständig und unter Eigenregie von Schüler und Lehrern umgesetzt und durch externe Partnerfirmen und die Elternschaft unterstützt werden.

Was wird gefördert?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich an „Grün macht Schule“ mit eigenen ökologischen Projekten zu beteiligen. Dazu zählen beispielsweise Biotope für Kleinlebewesen sowie Insekten, Maßnahmen zum Artenschutz, naturnahe Lernbereiche sowie Bewegungsbereich, Begrünung des Schulgeländes (Wände, Dächer usw.) unter Berücksichtigung der regionaltypischen Flora, Beete auf dem Schulgelände für Gemüse und Kräuter und Systeme für die Aufbereitung und Nutzung des Regenwassers. Das Amt für Jugend, Familie und Bildung in Leipzig prüft dabei jeden Antrag und nach erfolgreicher Anmeldung erhalten die Schulleiter ein offizielles Schreiben über die Höhe und den Umfang der Förderung ihres Umweltprojekts. Jede Schule in Leipzig erhält immer am Ende des Jahres eine umfangreiche Broschüre mit allen Informationen zu den Entscheidungs- und Bewerbungsverfahren sowie den Richtlinien für die Bewilligung von Fördergeldern.